Benno Heisel

Profil anzeigen

Profile

Name

Benno Heisel

Spielstätte/Kollektiv/Berufsbezeichnung

HochX Theater und Live Art

Über mich

Ich bin freier Theaterschaffender aus München und arbeite als Musiker, Autor, Regisseur und Dramaturg.

 

Ich interessiere mich insbesondere für recherche-intensive und formalistische Kunst, mit historischen und zeitgenössischer Formen von medialem Theater (wie Frühformen des Kinos und des Schattentheaters aber auch dem Bau der der Programmierung von Instrumenten) und die direkte Veränderung von Strukturen.

 

Immer wieder gerne kooperiere ich mit dem Choreograph Taigué Ahmet und seiner Company Ndam Se Na, dem O-Team, Henriette Schmidt und Ulrich Eisenhofer. Die ersten Jahre meiner professionellen Arbeit  war ich Teil unseres Performance- und Essaytheater-Kollektivs Fake[to]Pretend, das von 2011 bis 2016 bestand und unter anderem mit dem Ensemble-Preis der Bayerischen Theatertage ausgezeichnet wurde.

 

Produktionen von und mit mir wurden auf über 20 Festivals im In- und Ausland eingeladen wie z.B. dem Spielart Festival München, dem 21st Century Theatre in St. Petersburg und dem Festival Souar Souar und N’djamena.

 

In den letzten Jahren war ich in der künstlerischen Leitung des HochX – Theater und Live Art in München tätig, was ich nun wegen der Geburt meiner Tochter aufgegeben habe. Ich war Gründungsmitglied und -vorstand des Netzwerks Freie Szene München e.V.

 

Studiert habe ich Dramaturgie an der Theaterakademie August Everding (Diplom) sowie Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft an der LMU München und der University of Leeds (Magister), jeweils mit Stipendien der Deutschen Studienstiftung und des Max-Weber-Programmes. Am Residenztheater München war ich drei Jahre als Regieassistent und Hospitant beschäftigt.

Projekte

Einige meiner Theaterarbeiten:

 

2020: Kopfkino von Henriette F. Schmidt und wechselnden Autor*innen. Online und Live auf dem RODEO 2020 (Musik und Sound)

 

2019: Hard Drive von O-Team, Regie A. Beermann und F. Dücker am HochX München, Theater Aalen, Wagenhallen Stuttgart, RODEO 2020, weitere in Planung (Programmierung, Hardware und Musik)

 

2019: Je sors de nulle part mais d‘un trou obscur von Taigué Ahmed am HochX und der Schwankhalle Bremen (Musik)

 

2018: Münchner Schichten von wechselnden Autor*innen. Eigene Folge: Die große Freiheit. Wechselnde Orte, HochX, Bayerische Theatertage 2021 (Dramaturgie, Autor, Regie, Teil der Leitung)

 

2018: Trugschluss #14 – Nach den Regeln der Kunst im Chantall München (Musik)

 

2018: Waignedeh von Taigué Ahmed am Tanzhaus NRW, Kammerspiele München, Institut Francais N‘djamena. Festivals in Paris, Djibouti, Ouagadougu (Musik)

 

2017: Warten Warten von Taigué Ahmet, Sarah Israel und Angelika Krautzberger an der Berufsschule für Berufsintegration Balanstraße und im HochX (Musikalische Leitung)

 

2016: Stadtkernbohrung auf dem RODEO 2016. Drei Performances über Kunstgeschichte im Öffentlichen Raum und online auf http://www.stadtkernbohrung.de (Projektleitung)

 

2016: 24hDrama – Ein Schreib- und Inszenierungswettlauf gegen die Zeit am Theater Konstanz (Regie zu Mehdi Mouradpours Mumien)

 

2015: Cassidy an der Schauburg München im Rahmen des Spielart Festivals (Regie und Text) – Shortlist des Stückemarkts des Berliner Theatertreffens.

 

2015: Corporate Bohème von O-Team, Schauspielhaus Ost Stuttgart (Musik, Perfomance)

 

2015: Klipp/Klapp Sigrid Behrens von Barbara Balsei & Benno Heisel, Pathos Theater München (Musik, Performance)

 

2015: Café Stefanie von O-Team, geheimer Ort München (Musik, Performance)

 

2015: Utopoly – ein Spiel mit möglichen Welten von Fake[to]Pretend am Oldenburgischen Staatstheater in Kooperation mit Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Leitungsteam)

 

2014: Radikal. Monument der Verwesung von Fake[to]Pretend (Regie: Tobias Ginsburg) im i-Camp München. (Dramaturgie und Musik)

 

2014: Die großen Utopien sind zurück! von Fake[to] Pretend im Gasteig München (Konzept, Darsteller und Leitung)

 

2014: Mycel – Akt I von Gabriel Hahn und Benedikt Brachtel im Maximiliansforum München (Musiker und Performer)

 

2014: Time – Metamorphose der Zeit von Nabil Henid im Gasteig und i-camp München (Musik und Darsteller)

 

2014: Artefakt von Fake[to]Pretend im Rationaltheater München. Eingeladen auf das Rodeo-Festival München und das Figurentheaterfestival München. (Text, Musik, Darsteller und Leitung)

 

2013: Die nötige Komödie von Fake[to]Pretend im Rationaltheater München (Musik, Text und Darsteller)

 

2012: Tabu! Ein deutsches Gesellschaftsspiel von Fake[to]Pretend am Pathos Transport Theater München – Festival für performative Befindlichkeiten (Musik und Darsteller)

 

2012: Alienation von Fake[to]Pretend an der SchauBurg München in Kooperation mit der Bayerischen Theaterakademie (Regie und Text)

 

2011: Malinche – ein Herrenabend! von Fake[to]Pretend an der Bayerischen Theaterakademie München (Reihe EigenArten). Gastspiele in Salzburg (young actors week), St. Petersburg (21st Century Theater Festival), Nürnberg (Lateinamerikatage), München (Jahrestagung der Dramaturgischen Gesellschaft), Nürnberg (Bayerische Theatertage 2013) und Heroldsberg (Lateinamerikatage) – (Musik, Darsteller & Text)

 

2010: Dealer’s Chioce von P. Marber & Etchings von J. Huntrods – University of Leeds (Licht- und Sounddesign)

 

2009: Wie es euch gefällt von W. Shakespeare (Regie: Mario Andersen) an der Theaterakademie August Everding (Dramaturgie)

 

2009: Der nackte Wahnsinn von M. Frayn (Regie: Stefan Frey) an der Studiobühne der LMU (Dramaturgie)

 

2008: Othello von W. Shakespeare im Bürgerhaus Pullach (Regie und Übersetzung)

 

2006: Die Zauberflöte von W.A. Mozart im Bürgerhaus Pullach (Regie)

 

Davor viel Straßen-, Impro-, Schultheater, usw.