Sebastian Linz

Name

Sebastian Linz

Spielstätte/Kollektiv

ausbau.sechs

Über mich

Die freie Münchner Gruppe ausbau.sechs (Linda Löbel und Sebastian Linz) ist bekannt für ihre meist partizipatorischen oder immersiven Formate zwischen Performance und Installation. Bisher entstanden dabei u.a. DIE WUTPROBE (2012), TRUTH AND DARE (2013), HOW TO DISAPPEAR COMPLETELY (2014, eingeladen zu RODEO 2014), DE/FENCING MUNICH (Münchner Kammerspiele 2016), DE/FENCE (Muffathalle, RODEO 2016) und DIE GLÜCKLICHEN nach dem Roman von Kristine Bilkau (Münchner Kammerspiele 2017). Diverse Gastspiele im In- und Ausland (u.a. Schweden und Finnland).

Im Zentrum der Arbeiten von ausbau.sechs steht meist der bzw. die (oft einzelne) Zuschauer*in. Es geht uns darum, Themen nicht vor einem Publikum zu verhandeln, sondern im, am und mit dem bzw. der Zuschauer*in.

http://www.ausbausechs.de