Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Münchner Schichten – Eine Theaterserie an vier Abenden

7. November 2018 - 2. März 2019

Ein Projekt von Raphaela Bardutzky, Barbara te Kock, Benno Heisel und Theresa Seraphin

1. Abend: 7. November 2018 – The Lovelace
2. Abend: 6. Dezember 2018 – Der Co-WorkingSpace
3. Abend: 25. Januar 2019 – Das private Treppenhaus
4. Abend: 2. März 2019 – Das Fitness-Studio

In der 80er Jahren waren Helmut Dietls „Münchner Geschichten“ Straßenfeger. Seitdem hat sich die Stadt massiv verändert. Wie und was kann man heute über sie erzählen? Das untersuchen in der Theaterserie „Münchner Schichten“ die Autor/innen Raphaela Bardutzky, Barbara te Kock, Benno Heisel und Theresa Seraphin, Amahl Khouri, Andreas Kohn, Leander Steinkopf und Jan Geiger. Jede Folge hat ihren eigenen Fokus, der sich auf einen spezifischen sozialen und politischen Aspekt des Münchner Stadtlebens richtet. Ensemble, Regie und Inhalt entwickeln sich Folge für Folge weiter. Aufgeführt wird site-specific, jeder Abend spielt an einem anderen, auf spezielle Weise typischen Ort der Stadt.

Abend 1:
In einem hippen Zwischennutzungsprojekt – The Lovelace
Regie: Annalena Maas

Mit: Ines Hollinger, Mira Mazumdar, Diana Marie Müller, Anastasia Papadopoulou, Martin Müller

Ausstattung: Christine Gebhardt
Dramaturgie: Theresa Seraphin

Folge 1: Das Casting
von Barbara te Kock

In einer Casting-Situation wird der neue Tscharlie, der*die perfekte*n Münchner*in gesucht. Drei Figuren treten in den absurdesten und politisch inkorrektesten Kategorien gegeneinander an. Was als Casting für die Münchner Schichten beginnt, entwickelt sich mehr und mehr zu einem Contest über die soziale und kulturelle Hoheit in der Stadt. Was muss der*die einzelne leisten, um in München akzeptiert und erfolgreich zu werden? Und was nimmt er*sie dafür in Kauf?

Folge 2: ICH BRAUCHE MEINE RUHE
von Amahl Khouri

Bei einem Schreib-Workshop für geflohene queere Frauen erfährt eine der Teilnehmerinnen eine Re-Traumatisierung. Eine gut gemeintes Projekt wird zu einer überfordernden bis schmerzhaften Erfahrung für alle Beteiligten und macht die Kluft sichtbar, die zwischen Personen mit unterschiedlichen Hintergründen liegen kann.  

Abend 2:
In einem Co-Working Space
Regie: Kevin Barz

Mit: Burchard Dabbinus, Ines Hollinger, Henriette Schmidt, Susanne Schröder

Ausstattung: Theresa Scheitzenhammer
Dramaturgie: Barbara te Kock

Folge 3: von Benno Heisel
Die große Freiheit ist erreicht. Gib dir selbst einen Auftrag! Für jedes Talent gibt es den passenden Ideenwettbewerb. In diesem Fall sogar ausgeschrieben von der Bundesagentur für Arbeit. Eine Chance, den Staat so zu gestalten, wie man ihn gerne hätte.

Folge 4: von Raphaela Bardutzky
Die neue Webserie: Krampus will sich selbstständig machen. Er plant die Kündigung beim Nikolaus und hofft auf den Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit. Doch wie könnte in München sein neues Aufgabenfeld aussehen? Wer ist hier die Zielgruppe? Zu diesen Fragen lässt sich Krampus intensiv beraten.

Abend 3:
In einem privaten Treppenhaus
Regie: Annalena Maas

Folge 5: von Andreas Kohn
Ein Idyll, ein Zuhause, eine Festung. Hier drinnen ist es so ungeheuer heimelig, dass es wirklich nicht stört, wenn die Wände immer näher zusammenrücken. Eine Hausgemeinschaft, die keine Probleme kennt.

Folge 6: von Theresa Seraphin
Es gibt so viele gute Gründe, sich in München zu kreuzigen. Hier nur die 100 besten.

Abend 4:
In einem Fitnessstudio
Regie: Clara Hinterberger

Folge 7: von Leander Steinkopf
Wo geht es hin mit der Presse in München? In einem Fitnessstudio brechen nach – oder ist es doch während – der Arbeit die Fronten auf. Die Redaktionsmitglieder einer altehrwürdigen Münchner Tageszeitung müssen sich entscheiden, wie sie Haltung, Bevölkerung und Selbstverteidigung definieren.

Folge 8: von Jan Geiger
Der Lock-in-Effekt beschreibt, dass es schwerer wird seine Lebensumstände zu ändern, wenn jede Änderung teurer wird. Beispielsweise in München eine Wohnung und Beziehung zu verlassen. Aber vielleicht können Drag und Glam diese Logik durchbrechen?

 

Das Projekt „Münchner Schichten“ wird gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München. Mit freundlicher Unterstützung des „The Lovelace – A Hotel Happening“ und dem Festival „Politik im Freien Theater“. Das 10. Festival „Politik im Freien Theater“ ist eine Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung mit den Münchner Kammerspielen und dem Spielmotor München e.V. Das Festival wird gefördert durch die Landeshauptstadt München.

 

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Details

Beginn:
7. November
Ende:
2. März 2019
Eintritt:
€0
Veranstaltungskategorien:
, ,

Veranstalter

Münchner Schichten GbR
E-Mail:
info@ratundtat-kulturbuero.de

Weitere Angaben

Email
info@ratundtat-kulturbuero.de
Karten unter
dieser Veranstaltung
Preis
18 €, erm. 10 €

Veranstaltungsort

München
Germany + Google Karte